information.medien.agrar e.V.

Das Lehrermagazin

Unser Wald Beliebt

Unser Wald

Wie wir ihn nutzen und schützen

Im Wald leben viele Pflanzen und Tiere. Und dort wächst Holz mit vielerlei Nutzen. Die nachhaltige Forstwirtschaft nutzt, pflegt und schützt diesen wichtigen Lebensraum. Sie hat eine lange Tradition. Der Baustein zeigt, was es in einem solchen Wald zu entdecken gibt.

Wald voller Leben

Deutschland ist das waldreichste Land in Mitteleuropa. Aktuell ist ein Drittel der Fläche Deutschlands mit Wald bedeckt, das entspricht 11,4 Mio. Hektar. Der Wald ist ein vielfältiger Lebensraum für Tiere und Pflanzen. Im Wald leben Säugetiere, Vögel, Insekten, Reptilien und Amphibien. Zu den Säugetieren zählen z. B. Reh, Wildschwein, Fuchs und Fledermaus. Bei den zahlreichen Vogelarten finden sich u. a. Spechte und Eulen, bei den Insekten z. B. Käfer und Ameisen. Weitere Bewohner des Waldes sind Reptilien, wie Eidechsen und Blindschleichen, und Amphibien wie Kröten oder Salamander. Insgesamt gibt es in Deutschland 51 verschiedene Arten von Nadel- und Laubbäumen. Dabei spielen Fichte und Kiefer als Nadelholz sowie Buche und Eiche als Laubholz mit insgesamt 73 Prozent die größte Rolle. Heutzutage pflanzen die Förster Mischwälder aus verschiedenen Baumarten, keine reinen Nadel- oder Laubwälder mehr.

Leben in vier Stockwerken

Der Wald teilt sich in vier Schichten ein: Die erste Schicht bildet der Boden, in dem die Bäume wurzeln und viele Klein(st)lebewesen wie Bakterien, Pilze, Regenwürmer, Insekten, Schnecken und Mäuse leben. Darüber folgt die Moos- und Krautschicht mit Blütenpflanzen, Farnen und Moosen und darüber die Strauchschicht mit Holunder, Traubenkirsche, Hasel usw., die viele Waldränder prägt. Die oberste Etage ist die Baumschicht. Sie bestimmt die Entwicklung und Zusammensetzung der anderen Schichten, denn die Dichte des Blätterdachs, der sogenannten Baumkronen, beeinflusst, wie viel Licht und Wasser die anderen Pflanzen erhalten. Auch die unterste Etage wirkt maßgeblich auf die anderen: Winzige Lebewesen zersetzen organisches Material und halten den Waldboden für die Pflanzen fruchtbar. Viele Pilze durchziehen den Boden und leben in einer Symbiose mit den Bäumen (Mykorrhiza). Von den für uns sichtbaren Pilzen sind z. B. die Steinpilze Partner der Fichte.

Kontakt aufnehmen

  • i.m.a - information.medien.agrar e.V.
  • Wilhelmsaue 37, 10713 Berlin
  • Telefon: 030 8105602-0
  • Fax: 030 8105602-15