information.medien.agrar e.V.

Medien-Informationen

In Bremen lernen Verbraucher „Land & Natur“ kennen

Großer „Wissenspfad“ zur Landwirtschaft auf der Messe „Hanse Life“

Nur noch einen Monat, dann öffnet mit der „Hanse Life“ die bedeutendste Verbrauchermesse in Bremen. Im Fokus der Besucher steht in diesem Jahr ganz besonders die Landwirtschaft. Vor dem Hintergrund katastrophaler Ernteausfälle aufgrund des Ausnahmesommers interessieren sich immer mehr Menschen für die Arbeit der Bauern und Bäuerinnen. Dieses Interesse wird der i.m.a e.V. mit einem „Wissenspfad“ auf der Sonderschau „Land & Natur“ bedienen. Er richtet sich insbesondere an Schulklassen, die sich über die Landwirtschaft auf der „Hanse Life“ informieren wollen, die vom 15. bis 23. September auf dem Gelände der Messe Bremen stattfindet.

Auf knapp 300 Quadratmetern präsentiert der gemeinnützige Verein i.m.a – information.medien. agrar e.V. nahezu alle landwirtschaftlichen Produktionsbereiche und bindet dabei viele Partner mit ein, wie z.B. die Bauernverbände aus Bremen und Niedersachsen, Imker, Jäger und weitere Institutionen. „Unser wichtigstes Anliegen dabei ist es, den Messebesuchern zu vermitteln, wie die Produktionsketten in der Landwirtschaft funktionieren und was der bäuerliche Berufsstand für die Ernährung unserer Bevölkerung leistet“, erläutert i.m.a-Geschäftsführer Patrik Simon das Konzept der Sonderschau.

Vom Korn zum Brot … im Bauerncafé

So können die Besucher an einer Getreidetheke die verschiedenen Brotgetreidearten kennenlernen – bei denen die Bauern in diesem Sommer so immens große Ernteeinbußen hatten. Neben dem Brotgetreide wird an einer Wissensstation über die Mehlproduktion informiert und wie z.B. aus Hafer jene Flocken entstehen, die zu einem Müsli gehören. Wer die Brotvielfalt probieren möchte, kann dies vis-a-vis beim Bäcker im Bauerncafé.

Selbstversuche an der SensiBar, im Balkon und Garten

Ihr Wissen über Obst und Gemüse können die Verbraucher an einer „SensiBar“ testen, indem sie durch Fühlen oder Riechen herausfinden, um welche landwirtschaftlichen Erzeugnisse es sich handelt. Gleich daneben informieren die Landwirte über ihr Engagement für den Artenschutz, den sie durch die Anlage von Blühstreifen oder die Nutzung sogenannter „Eh-da-Flächen“ fördern, auf denen insektenfreundliche Blumen, Gräser und Kräuter wachsen, die auch auf der Sonderschau erblühen. Und wer möchte, kann sich für den Garten oder Balkon eine eigene Blühmischung zusammenstellen.

Bienen bunte Beete bieten

Von den Blühstreifen ist es ein Flügelschlag zu den Bienen, die wichtigen Helfer der Landwirte. Die örtlichen Imker klären über die Bedeutung der Tiere auf, geben Einblicke in die Arbeit der Imker und regen vielleicht den einen oder anderen Besucher an, im heimischen Garten bienenfreundliche Pflanzen wachsen zu lassen.

In den Stall, melken und Butter machen

Landwirtschaft ohne Tierhaltung ist undenkbar. Darum hat sie auch einen besonderen Stellenwert in der i.m.a-Sonderschau. Mit der modernen virtuellen Videotechnik sind sogar dreidimensionale Besuche in einem Hühnerstall möglich. Ganz real wird gezeigt, wie der Eier-Frischetest funktioniert, und erläutert, was man aus dem Code auf einem Ei ablesen kann. Ebenfalls real können sich die Besucher im Melken einer (Modell-) Kuh oder bei der Herstellung von Butter versuchen.

Mit Jägern dem Wolf auf der Spur

Traditionell stehen die Jäger an der Seite der Bauern. Neben der Präsentation der tierischen Vielfalt in Wäldern und auf Feldern wird über ein zunehmendes Problem der Landwirtschaft informiert: die Zunahme der Wolfsbestände in Deutschland und die damit steigenden Verluste der Schafzüchter und anderer Tierhalter, deren Bestände immer häufiger Opfer der Wolfsrudel werden. Die Bedeutung der sogenannten „Bestandsregulierung“ ist darum ebenfalls ein Thema, über das die Jäger informieren.

Das „Extra“ für Schulklassen

Die Sonderschau „Land & Natur“ wendet sich an alle Besuchergruppen. Besonders interessant dürften viele Mitmachangebote jedoch für Schulkinder sein. Patrik Simon: „Wir freuen uns auf die Besuche von Schulklassen, die im Rahmen des Messeprogramms „Landwirtschaft: Vielfalt erleben!“ unseren Wissenspfad besuchen.“ Für angemeldete Schulklassen ab der fünften Klasse organisiert der i.m.a e.V. an vier Schultagen jeweils zwischen 10.00 und 14.00 Uhr einen besonderen Lernparcours, auf dem in neunzig bis 120 Minuten alle Wissensstationen erlebt werden können und viel landwirtschaftliches Verbraucherwissen vermittelt wird.

„Wir sind einer der wenigen Anbieter von Bildungsmaterialen zur Landwirtschaft, das neutral informiert, nicht geprägt ist von den Interessen der NGO-Spendensammler oder großer Konzerne, und das vor allem kostenfrei angeboten wird“, betont i.m.a-Geschäftsführer Patrik Simon. „Das macht unsere Lehr- und Lernmaterialien für Lehrkräfte besonders attraktiv. Bundesweit arbeiten bereits mehr als 70.000 Lehrer sowie Kita-Erzieherinnen damit, und wir hoffen, dass wir in Bremen weitere Pädagogen für unsere Angebote begeistern können.“

Die Verbrauchermesse „Hanse Life“ findet in den Ausstellungshallen der Messe Bremen statt. Sie ist täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr, am 21.9.2018 von 12.00 bis 20.00 Uhr geöffnet. Tageskarten kosten zehn Euro, es gibt zahlreiche Ermäßigungen, unter anderem für Familien. Anmeldungen für das Schülerprogramm und den „Wissenspfad Land und Natur“ an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Kontakt aufnehmen

  • i.m.a - information.medien.agrar e.V.
  • Wilhelmsaue 37, 10713 Berlin
  • Telefon: 030 8105602-0
  • Fax: 030 8105602-215