information.medien.agrar e.V.

Medien-Informationen

didacta 2016: Köln wird zum "Lernort der Land- und Ernährungswirtschaft"

Vielseitige Gemeinschaftsschau auf Europas größter Bildungsmesse

Lernen, wie vielfältig die Landwirtschaft ist - das steht im Mittelpunkt der Gemeinschaftsschau "Landwirtschaft & Ernährung erleben lernen". Sie wird von einem Dutzend Verbänden und Institutionen aus dem Agrar- und Ernährungsbereich auf der Bildungsmesse didacta 2016 in Köln präsentiert. Vom 16. bis 20. Februar werden tausende Lehrer und Lehrerinnen, Erzieher und Erzieherinnen erwartet, die sich über die verschiedenen Bildungsangebote informieren möchten. Dafür wurde in Halle 7 des Messegeländes auf mehr als 250 Quadratmetern Ausstellungsfläche ein kleines Dorf errichtet, in dem die Partner Lehr- und Lernmaterialien präsentieren.

Die Angebote reichen von gedruckten Materialien bis zu Produktproben für den Anschauungsunterricht. Immer geht es darum, Pädagogen dabei zu unterstützen, Themen der Landwirtschafts- und Ernährungsbildung in ihren Unterricht zu integrieren. Denn es hängt von der Initiative einzelner Lehrkräfte ab, ob sie diese Themen aufgreifen.

Defizite in den Lehrplänen ausgleichen
Obwohl nach Ansicht der Bundesregierung die Ernährungsbildung als eigenes Schulfach unterrichtet werden sollte, fehlen noch immer entsprechende Gesetzesvorstöße in den Bundesländern für eine Reform der Lehrpläne. Auch die Forderung von zwei Dritteln der Bundesbürger, die Landwirtschaft solle als Pflichtfach in die Lehrpläne aufgenommen werden, blieb bisher ohne Resonanz.

So kommt der Bildungsmesse didacta gerade auch auf diesen Gebieten eine besondere Bedeutung zu, da hier in der Gemeinschaftsschau "Landwirtschaft & Ernährung erleben lernen" viele interessante Anregungen für die Bildungsarbeit in Kita-Gruppen, Grund- und weiterführenden Schulen gegeben werden.

Voll im Trend: Außerschulisches Lernen
Ein besonderer Schwerpunkt der Gemeinschaftsschau ist das außerschulische Lernen. Immer häufiger nutzen Kita-Gruppen und Schulklassen die Gelegenheit, auf Bauernhöfen Landwirtschaft hautnah zu erleben. Darum stehen die bundesweiten Angebote vom "Lernort Bauernhof", der "Bildungsinitiative Lernort Natur" und weiterer Aktiv-Programme im Mittelpunkt der Kommunikation mit den Pädagogen auf der didacta.

Die Gemeinschaftsschau "Landwirtschaft & Ernährung erleben lernen" erfreut sich seit mehr als 17 Jahren großer Beliebtheit bei den Fachbesuchern. Sie wird auch in diesem Jahr vom gemeinnützigen Verein i.m.a - information.medien.agrar e.V. koordiniert.

Die Partner und ihre Angebote
aid infodienst  Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz e.V.:
Einfach besser unterrichten - neutrale und fundierte Unterrichtsmedien zu den Themen Verbraucher-, Ernährungs- und Agrarbildung brauchen Sie nicht weiter zu suchen. Für jede Schulform hat der aid infodienst die passenden Medien.

Deutscher Jagdverband e.V.:
Die Jägerinnen und Jäger zeigen mit der Bildungsinitiative Lernort Natur seit nunmehr 25 Jahren, wie das Wissen über die heimische Natur anschaulich und erlebnisreich vermittelt werden kann. Draußen lernen macht Spaß und bietet einen zeitgemäßen, fächerübergreifenden Unterricht. Zahlreiche Materialien und die mittlerweile bekannten Lernort-Natur-Mobile runden das Angebot für alle Alters- und Schulstufen ab. Der Deutsche Jagdverband bietet für die ehrenamtlich tätigen Lernort-Natur-Aktiven zudem ein umfangreiches pädagogisches Weiterbildungsprogramm an.

Landesvereinigung der Milchwirtschaft NRW e.V.:
"Die Milchvielfalt entdecke" heißt es dieses Jahr auf der didacta 2016 bei der Landesvereinigung der Milchwirtschaft Nordrhein-Westfalen e. V. (LV Milch NRW). Sie präsentiert neben ihrem gesamten Schulangebot das aktuelle Lehrmedium mit dem Titel "Entdecke Mi(l)ch!", das für den Grundschulbereich konzipiert wurde. Darüber hinaus können die Besucher am Stand der LV Milch NRW den neuen Auftritt der Multimediawerkstatt "Milch unterwegs" testen, die zusammen mit der "Wege der Milch-Arena" im Rahmen der NRW-Schulmilchförderung die weiterführenden Schulen besucht.

Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen (LLH), Kompetenzzentrum Hessenrohstoffe (HeRo):
Nachwachsende Rohstoffe - die Stoffe der vielen Möglichkeiten nachhaltigen Wirtschaftens und Produzierens - halten Einzug in die Schule als spannender Baustein einer Bildung für nachhaltige Entwicklung. Präsentiert wird die Vielfalt dieses Themas anhand von Lernpostern, Schüler-Broschüren, dem Lernkoffer "Biokunststoffe", der Workshop-Box "Holz-Energie - Wärme wächst im Wald" sowie dem hessischen mobilen Schulprojekt NawaTour.

Forum Lernort Bauernhof:
Das "Forum Lernort Bauernhof" ist ein "Runder Tisch" von Organisationen und Fachleuten in Deutschland, die sich für das Lernen auf dem Bauernhof einsetzen. Die Teilnehmer bündeln bundesweit Ressourcen, empfehlen Qualitätsstandards, organisieren Tagungen, entwickeln Lehr- und Lernmaterialien, planen und koordinieren die Öffentlichkeitsarbeit. Ziel des Engagements ist es, Zugänge zur Landwirtschaft im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung zu öffnen.

Lernort Bauernhof NRW:
Der Lernort Bauernhof ist eine facettenreiche Erfahrungs- und Erlebniswelt für alle Jahrgangsstufen. Für Schulklassen bieten Hoferkundungen häufig Begegnungen der besonderen Art: Vor Ort - im Stall, auf der Wiese und dem Acker - lernen die Schüler, woher unsere Lebensmittel kommen. Im bevölkerungsreichen NRW hat dieser direkte Kontakt einen hohen Wert.

STADT UND LAND e.V. in NRW:
Der Verein versteht sich als Vermittler, der den Dialog zwischen Schule und Landwirtschaft, Stadt und Land fördert - durch direkte Begegnungen vor Ort: Meinungsbildung durch eigene Anschauung, eigenes Erleben, ohne auf Gespräche und Fachinformationen zu verzichten, Vermittlung von Bauernhoferkundungen, Exkursionen mit Lehrkräften in die Landwirtschaft mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten.

Rheinischer Landwirtschafts-Verband e.V. (RVL):
Gerne öffnen sich die rheinischen Höfe für Schulbesuche, um Einblicke in die Arbeitswelt zu geben und die moderne Landwirtschaft zu zeigen. Die Kreisbauernschaften des Rheinlandes stehen als Ansprechpartner gerne zur Verfügung und helfen dabei, den passenden "Lernort Bauernhof" in der Nähe zu finden. Weitere Informationen zur Landwirtschaft im Rheinland finden sich außerdem unter www.rlv.de.

Westfälisch-Lippischer Landwirtschaftsverband e.V. (WLV):
Schulklassen aller Altersgruppen bietet das Konzept "Lernort Bauernhof" des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbandes e.V. die Möglichkeit, einen Bauernhof in der Region zu erkunden. Flächendeckend haben sich landwirtschaftliche Betriebe in Westfalen-Lippe bereit erklärt, ihre Hof- und Stalltore für interessierte Schulklassen zu öffnen. Auch der Besuch von Landwirten im Unterricht ist möglich.

Verband der deutschen Getreideverarbeiter und Stärkehersteller ? VDGS e.V.:
Hafer ist das Allround‐Getreide für Unterricht, Schulgarten und Mensa: "Hafer Die Alleskörner" bietet Poster und Arbeitsblätter, Produktmuster und Frühstücksideen für einen lebendigen und abwechslungsreichen Unterricht rund um Ernährung und Landwirtschaft. Für die Schulmensa gibt es Rezepte mit Hafer für herzhafte und süße Speisen. Der neue zusammen mit der i.m.a und dem Verband Deutscher Mühlen aufgelegte Leitfaden für das "Gesunde Getreide-Frühstück im Kindergarten" dehnt das Angebot auf den Vorschulbereich aus.

GemüseAckerdemie/Ackerdemia e.V.:
Ackern schafft Wissen in der GemüseAckerdemie. So das Motto des innovativen Bildungsprogramms, mit dem Jugendliche durch die Bewirtschaftung eines eigenen SchulAckers an die Zusammenhänge natürlicher Nahrungsmittelproduktion herangeführt werden. Der gemeinnützige Verein unterstützt die teilnehmenden Schulen und Lehrer umfangreich mit Saatgut, der Anbauplanung, Lehrmaterialien, Fortbildungen sowie mit koordinativen Leistungen, die einen reibungslosen Ablauf garantieren. Das innovative Konzept wird bereits an mehr als zwanzig Schulen umgesetzt und wurde mehrfach ausgezeichnet (u.a. von Bundeskanzlerin Angela Merkel als "startsocial"-Bundessieger und von Bundespräsident Joachim Gauck als "Ausgezeichneter Ort im Land der Ideen").

i.m.a - information.medien.agrar e.V.:
Den Weg vom Korn zum Brot können die Besucher der didacta mit den i.m.a-Angeboten nachvollziehen. An einer Getreidetheke sind alle gängigen Brotgetreidesorten ausgestellt. Aus Kornbehältern können Produktproben entnommen und zusammen mit den jeweils passenden Info-Materialien eingetütet und als Anschauungsmaterial für den Unterricht mitgenommen werden. Fast hundert Lehr- und Lernmaterialien bietet der i.m.a e.V. an.

Fakten zur Bildungsmesse didacta
Sie finden die Gemeinschaftsschau "Landwirtschaft & Ernährung erleben lernen" auf der didacta 2016 in Halle 7 (Stand C-040/D-041) auf dem Messegelände Köln. Die Messe dauert vom 16. bis 20. Februar 2016, sie ist täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Tageskarten kosten 15,00 EUR (Vorverkauf 14,00 EUR), Dauerkarten 33,00 EUR. WeitereInfos: www.didacta-koeln.de/didacta/Fuer-Besucher/Eintrittskarte.

Die Partner der Gemeinschaftsschau
An der Gemeinschaftsschau "Landwirtschaft und Ernährung - erleben lernen" auf der didacta 2016 beteiligen sich zwölf Partner aus den Bereichen Landwirtschaft und Ernährung. Sie präsentieren die Vielfalt land- und ernährungswirtschaftlicher Bildung. An der Gestaltung des Informationsangebots wirken unter der Federführung vom i.m.a - information.medien.agrar e.V. mit: der aid infodienst Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz e.V., der Deutsche Jagdverband, die Landesvereinigung der Milchwirtschaft NRW e.V., der Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen (LLH) mit dem Kompetenzzentrum HessenRohstoffe (HeRo), das Forum Lernort Bauernhof, der Verein STADT und LAND e.V. NRW mit dem Lernort Bauernhof, der Rheinische Landwirtschafts-Verband, der Westfälisch-Lippische Landwirtschaftsverband e.V., der Verband der deutschen Getreideverarbeiter und Stärkehersteller e.V. sowie der Ackerdemia e.V.

 

Kontakt aufnehmen

  • i.m.a - information.medien.agrar e.V.
  • Wilhelmsaue 37, 10713 Berlin
  • Telefon: 030 8105602-0
  • Fax: 030 8105602-215