information.medien.agrar e.V.

Weißbuch der Lebensmittelsicherheit

Suche nach Begriffen
Begriff Definition
Weißbuch der Lebensmittelsicherheit
Das am 12. Januar 2000 von der Kommission der EU aufgelegte Weißbuch über Lebensmittelsicherheit legt dar was im Sinne einer vorausschauenden neuen Lebensmittelpolitik getan werden soll: Novellierung der bisherigen Rechtsvorschriften und ihre Ausgestaltung zu einem kohärenten und transparenten Regelwerk Verschärfung der Kontrollen vom Erzeuger bis zum Verkauf an Endverbraucher und schließlich bessere Nutzung  wissenschaftlicher Gutachten.
Die Strategie der EU für Lebensmittelsicherheit soll Folgendes gewährleisten:
  1. Lebensmittel und Tierfutter die gesundheitlich unbedenklich und nahrhaft sind
  2. Tiergesundheit Tier- und Pflanzenschutz auf hohem Niveau
  3. ausreichend transparente Informationen über Ursprung Inhaltsstoffe Kennzeichnung und Verwendung von Lebensmitteln
Zweck dieser Maßnahmen ist die Sicherstellung eines hohen Niveaus von Verbraucherschutz und Gesundheit. Das Weißbuch setzt folgende strategische Schwerpunkte: Einrichtung einer Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit; konsequente lebensmittelrechtliche Erfassung der gesamten Versorgungskette vom Erzeuger bis zum Verbraucher; Durchsetzung des Prinzips dem zufolge die Unbedenklichkeit von Lebensmitteln an erster Stelle in die Verantwortung der Akteure der Lebensmittelwirtschaft fällt die zu überwachen den EU-Mitgliedstaaten obliegen soll während es Aufgabe der Europäischen Kommission wäre anhand von Audits und Kontrollen zu prüfen inwiefern die Mitgliedstaaten ihrer Aufsichtspflicht nachkommen.
Die  Behörde für Lebensmittelsicherheit der EU ist inzwischen errichtet. Siehe dazu EFSA.
Synonyme: Weißbuch der Lebensmittelsicherheit

Kontakt aufnehmen

  • i.m.a - information.medien.agrar e.V.
  • Wilhelmsaue 37, 10713 Berlin
  • Telefon: 030 8105602-0
  • Fax: 030 8105602-15