information.medien.agrar e.V.

AgriLexikon

Lexikon für Begriffe aus der Landwirtschaft
Es wurden 4 Einträge gefunden.
Suche nach Begriffen
Begriff Definition
QS
Qualitätssicherungssystem.
QS das Prüfsystem für stufenübergreifende Qualitätssicherung bei Lebensmitteln wurde im Jahr 2001 als ein freiwilliges Bündnis der Land- und Ernährungswirtschaft für aktiven Verbraucherschutz gegründet. Seit dieser Zeit koordiniert die QS-GmbH ein nationales und internationales System zur Umsetzung von Standards für geprüfte Prozess- und Herkunftsicherung. Dabei begleitet sie ihre Teilnehmer über alle Stufen der Lebensmittelkette hinweg – von den Futtermitteln (bei tierischer Produktion)  der Erzeugung und Verarbeitung bis hin zu Handel und Vermarktung. Bis zum Jahr 2004 konzentrierte sich das QS-System vornehmlich auf die Qualitätssicherung in der Fleischwirtschaft und damit auf die Kontrollen in den Produktionsbereichen Fleisch- und Fleischwaren. Heute zählen neben diesem Bereich auch Obst Gemüse und Kartoffeln zum Einsatzgebiet des Systemträgers.
Die Teilnahme am QS-System verpflichtet jeden Beteiligten zum Aufbau einer umfassenden betrieblichen Eigenkontrolle und zu der Einhaltung der durch die QS GmbH geforderten Qualitätskriterien. Die Erfüllung dieser z.T. noch über die gesetzlichen Regelungen hinaus gehenden Anforderungen wird zusätzlich von neutralen Kontrollen durch unabhängige Prüfinstitutionen regelmäßig überprüft und bestätigt. Damit leistet QS einen wesentlichen Beitrag für die eindeutige Rückverfolgbarkeit und mehr Vertrauen in die Lebensmittelsicherheit.
Die Zahl der teilnehmenden  Betriebe ist schwankend Im Juli 2015 hatte der Bereich Fleisch und Fleischwaren 109.104 Teilnehmer der Bereich Obst Gemüse Kartolleln 29.147.
Weitere Infos unter www.q-s.info
Synonyme - QS
Qualität bei pflanzlichen Produkten
Neben dem mengenmäßigen Ertrag ist die Qualität des Erntegutes für den Erlös von entscheidender Bedeutung. Zur Qualität gehören  alle Eigenschaften eines Produktes die dessen Güte Gesundheitswert und Wert für den vorgesehenen Verwendungszweck bestimmen.  Die Qualität pflanzlicher Erzeugnisse wird maßgeblich durch die Wahl der geeigneten Sorte die Düngung und den Pflanzenschutz bestimmt wobei zwischen äußerer und innerer Qualität unterschieden wird. Die äußere Qualität wird durch die Wahl der geeigneten Sorte die Düngung und den Pflanzenschutz bestimmt. Qualitätsmerkmale sind das Erscheinungsbild Konsistenz Haltbarkeit und die Freiheit von Pilzbefall Schädlingsbefall oder Verunreinigungen. Innere Qualitätsmerkmale sind z.B. die Menge und Zusammensetzung der ernährungsphysiologisch wichtigen Inhaltsstoffe sowie die technische Eignung für die weitere Verarbeitung wie die Backqualität bei Getreide.
Synonyme - Qualität bei pflanzlichen Produkten
Qualitätskontrolle
dient der Sicherung des gesundheitlichen Wertes bzw. der Rückstandsfreiheit  Solche Kontrollen werden sowohl auf der Stufe der Urproduktion auf dem landwirtschaftlichen Betrieb (z.B. Kontrolle der Milch bei der Abholung durch die Molkerei) als auch im Verlauf der Weiterverarbeitung vorgenommen. Siehe auch QS.
Synonyme - Qualitätskontrolle
Quote
Zugeteilter Anteil z.B. zur Herstellung bestimmter Produkte.
Um Überproduktion zu vermeiden arbeitet(e) die Europäische Union (EU) auch mit Quoten zur Begrenzung der Produktionsmenge. Am bekanntesten ist die Milchquote für Milchkuhhalter. An der Milchquotenregelung die bis März 2015 gegolten hat wird besonders deutlich dass der Markt für landwirtschaftliche Produkte in der EU ein geregelter und kein freier Markt ist/war (Kontingent). Auch für die Produktion von Zuckerrüben gibt es bis September 2015 Quoten.
Synonyme - Quote

Kontakt aufnehmen

  • i.m.a - information.medien.agrar e.V.
  • Wilhelmsaue 37, 10713 Berlin
  • Telefon: 030 8105602-0
  • Fax: 030 8105602-215