information.medien.agrar e.V.

AgriLexikon

Lexikon für Begriffe aus der Landwirtschaft
Es wurden 23 Einträge gefunden.
Suche nach Begriffen
Begriff Definition
Nachbau
Aussaat von Saatgut das selbst gezogen wurde und von gekauftem Saatgut abstammt. Die Regelung dass der Züchter (Hersteller) des gekauften Saatgutes bei Nachbau  eine Gebühr bekommt ist umstritten. Zu großen Konflikten dürfte es beim Nachbau gentechnisch entwickelter Sorten kommen wie schon in den USA zu beobachten.
Synonyme - Nachbau
Nachfrucht
Feldfrucht bzw. Kulturart die der zuletzt angebauten (Vorfrucht) folgt.
Synonyme - Nachfrucht
Nachhaltigkeit/nachhaltige Entwicklung
Der Begriff Nachhaltigkeit stammt ursprünglich aus der Forstwirtschaft und beschreibt die Bewirtschaftungsform eines Waldes bei der dem Wald immer nur so viel Holz entnommen wird wie nachwachsen kann. So wird der Wald nie gänzlich abgeholzt sondern kann sich immer wieder regenerieren.
Heute wird der Begriff häufig im Zusammenhang mit ökologischen Zielen - jedoch nicht immer in der gleichen Definition - verwendet.
In der Landwirtschaft  geht es um Bewirtschaftung und Erhaltung der landwirtschaftlichen Flächen und Haltung von Nutztieren.  Bei wachsender Bevölkerung müssen sozial verträglich  Nahrung und nachwachsende Rohstoffe  unter Berücksichtigung der Tragfähigkeit des globalen Ökosystems produziert  werden können.
Mehr Infos zur nachhaltigen Landwirtschaft unter www.fnl.de
Synonyme - Nachhaltigkeit nachhaltige Entwicklung
Nachwachsende Rohstoffe
Land- und forstwirtschaftliche Stoffe die nicht zu Nahrungszwecken produziert werden sondern als Energieträger oder zur Weiterverarbeitung z.B. zu Textilfasern Medikamenten usw.
Nachwachsende Rohstoffe wurden schon immer verwendet:
Z.B. Holz
  • zum Bauen
  • für Möbel und zur
  • Papierherstellung  
Z.B. Fasern
  • zur Textilproduktion
Z.B. Öle und Fette
  • als Schmiermittel.
  • zur Beleuchtung
Heute stellen nachwachsende Rohstoffe vor allem eine Alternative zu den fossilen Stoffen dar die im Bereich Energie und Kunststoffe noch die führende Rolle spielen.
Nachwachsende Rohstoffe können zugleich eine Alternative für Landwirte sein wenn der Anbau von Nahrungspflanzen nicht rentabel ist. Weiterhin sind sie für die Auflockerung der Fruchtfolge bedeutsam.
Die Fachagentur für nachwachsende Rohstoffe (FNR) und die Union zur Förderung von Öl- und Proteinpflanzen (UFOP) fördern den Anbau und die Verwertung nachwachsender Rohstoffe.
Vgl. auch Biokraftstoff  Biogasanlagen.
Synonyme - Nachwachsender Rohstoff
Nährstoffbedarf
Die von Pflanzen benötigten Mengen an Nährstoffen wie z.B. Nitrat Phosphat Kalium oder Stickstoff. Der Nährstoffbedarf ist von Pflanzenart zu Pflanzenart unterschiedlich. Da bekannt ist wie viel Nährstoffe für eine Ertragseinheit im Regelfalle nötig sind (z.B. Kilogramm Stickstoff pro Dezitonne Weizen) kann nach einer Bodenuntersuchung gesagt werden welche Düngermenge ausgebracht werden muss. um  mit einiger Sicherheit den gewünschten Ertrag zu erzielen und eine Überdüngung zu vermeiden.  Dabei muss berücksichtigt werden in welchen Entwicklungsstadien die Pflanzen jeweils die Nährstoffe benötigen. Gerade bei Stickstoff der im Boden leicht verlagert und ausgewaschen werden kann wird die Düngung deshalb zum Teil gesplittet das heißt in mehrere kleinere Teilgaben aufgeteilt.
Zum Nährstoffbedarf von Tieren siehe Nährstoffmangel Nährstoffzufuhr.
Synonyme - Nährstoffbedarf
Nährstoffmangel
Fehlende Nährstoffe im Boden führen zu einer Unterversorgung der Nutzpflanzen und daher zu Qualitätseinbußen oder geringere Mengen bei den Früchten (Düngemittel Nährstoffbedarf). 
Fehlende Nährstoffe bei der Tiernahrung verursachen Krankheiten verringern die Qualität des Fleisches die Gewichtszunahme die Milch- und Legeleistung (siehe auch Grundfutter Mineralfutter Soja Raps).
Synonyme - Nährstoffmangel
Nahrungskette
Lebewesen sind auf andere Lebewesen als Nahrungsgrundlage angewiesen.
Beispiel: Gras wird von Antilopen gefressen die Antilopen dann von Raubtieren. Damit dienen die ursprünglich im Gras enthaltenen Nährstoffe nun in umgewandelter Form (als Fleisch) den Raubtieren als Nahrung. Anderes Beispiel: Algen werden von Wasserflöhen gefressen diese wieder von sog. Friedfischen die wiederum Raubfischen als Nahrung dienen.
Häufig entstehen auch Nahrungsnetze. Ausfälle einzelner Glieder verändern oft ganze Biotope.
Synonyme - Nahrungskette
Nahrungsmittelproduktion
Herstellung von pflanzlichen und tierischen Produkten die direkt oder verarbeitet der menschlichen Ernährung dienen (siehe auch Selbstversorgungsgrad). Die Landwirtschaft ist die wichtigste Stufe in der Kette der Produktion  von Nahrungsmitteln.
Synonyme - Nahrungsmittelproduktion
Nahrungsmittelverbrauch
Der Nahrungsmittelverbrauch hängt von Realeinkommen Lebensstandard Lebensweise und Verzehrgewohnheiten ab. Für Nahrungsmittel und Genussmittel gaben im Jahr 2013 private Haushalte in Deutschland durchschnittlich 14 % ihrer Konsumausgaben aus. Vor 100 Jahren betrug der Anteil der Kosten für Nahrungs- und Genussmittel noch 50%. Von jedem Euro für Nahrungsmittel bekam der Landwirt 2012 im Schnitt 25 Cent bei Brotgetreideerzeugnissen 5 4 Cent.
Synonyme - Nahrungsmittelverbrauch
Nahrungsmittelversorgung
Die Bevölkerung in Deutschland wird weitgehend durch Lebensmittel versorgt die im eigenen Land oder in der EU hergestellt werden (Selbstversorgungsgrad).
Ergänzt wird die Eigenversorgung durch Importe bestimmter Nahrungsmittel (vor allem Obst Gemüse Südfrüchte Kaffee Kakao) aus anderen  EU-Ländern und Drittländern.
Der Selbstversorgungsgrad lag 2013 für Rindfleisch bei 109 %  für Schweinefleisch bei 118 % für Geflügelfleisch bei  109  % für Butter bei 99% für Kartoffeln bei 112 % für Weizen bei 134 % dagegen für Gemüse nur bei 39 % und für Obst nur bei  13 %. Zur Selbstversorgung mit Eiern vgl. Hühnerhaltung.
Insgesamt lag der Selbstversorgungsgrad bei 90 % (ohne Auslandsfutter bei 81%). Ein Landwirt ernährt in Deutschland mit Auslandsfutter heute 142 Menschen - ohne sind es 129.
Synonyme - Nahrungsmittelversorgung
Naturhaushalt
Boden Wasser Luft Tiere und Pflanzen in ihrem ökologischen Zusammenhang (Ökologie Umweltschutz).
Synonyme - Naturhaushalt
Naturschutz
Maßnahmen zur Erhaltung Pflege und Förderung von Naturräumen mit ihren Pflanzen Tieren sowie naturnahen Kulturlandschaften.
Naturschutz ist ein Teil des Umweltschutzes (Ökologie). Daneben gibt es noch den Landschaftsschutz. Der erst im 20. Jh. entwickelte Naturschutz ist durch Art. 20a des Grundgesetzes 1994 zur Staatsaufgabe geworden.  Zahlreiche Verbände haben sich dem Naturschutz verschrieben und ihre Einflussmöglichkeiten in der Öffentlichkeit erheblich gestärkt. Der Naturschutzgedanke ist weltweit unterschiedlich stark ausgeprägt. Das seit 2002 gültige Naturschutzgesetz - letzte  Fassung von 2010 - stellt die Nachhaltigkeit in den Mittelpunkt und hat das Ziel Natur und naturnahe Räume zu schützen zu pflegen zu entwickeln und – wo erforderlich und möglich – wiederherzustellen.
Synonyme - Naturschutz
Natursprung
Natürlicher Begattungsakt durch das männliche Tier (Gegenteil: Künstliche Besamung. Der Natursprung kann unbeeiflusst z.B. auf der Weide erfolgen aber auch dadurch dass ein männliches Tier zu einem weiblichen geführt wird. Die Erfolgsquote beim Natursprung ist höher als bei der künstlichen Besamung.
Synonyme - Natursprung
Nebenerwerbsbetrieb
Landwirtschaftlicher Betrieb in dem weniger als 50 % des Einkommens des Betriebsinhabers aus der Landwirtschaft kommen. Der Anteil der Nebenerwerbslandwirte liegt im Bundesgebiet bei  52 % mit regionalen Schwerpunkten. Die durchschnittliche Größe der Betriebe beträgt 21 ha LF. Sie erzeugen knapp 10 % der landwirtschaftlichen Produktion. Nebenerwerbsbetriebe sind meist keine Übergangslösung sondern eine feste Größe in der Agrarstruktur des Bundesgebietes (Betriebsform Haupterwerbsbetrieb).
Synonyme - Nebenerwerbsbetrieb
Nematizide
Pflanzenschutzmittel gegen Nematoden. Zu den Nematoden zählen Faden- und Rundwürmer.
Synonyme - Nematizide
Netzmagen
Auch Reticulum oder Haube genannt ist einer der drei Vormägen der Wiederkäuer. Er heißt so weil seine Innenhaut ein netzförmiges Relief aufweist.  Zwischen Netzmagen und Pansen wird die Nahrung hin- und hergeschoben um entweder wiedergekaut zu werden oder - wenn sie genügend zerkleinert ist - in den Blättermagen zu kommen.  Anschließend wird sie im Labmagen durch  Drüsensekrete weiter aufgeschlossen bevor sie in den Darm gelangt (siehe auch Rind).
Synonyme - Netzmagen
Nippeltränke
Das Wasser wird freigegeben wenn ein Tier den Nippel mit Maul oder Schnabel betätigt. Diese Tränken können nicht so leicht verschmutzen.
Synonyme - Nippeltränke
Nitrat
Chemische Formel NO3: die in der Natur vorzufindende  Bindung des Stickstoffs (N). Pflanzen nehmen den Stickstoff hauptsächlich als Nitrat auf daher ist dies auch die wichtigste Stickstoffform der Stickstoffdüngung. Auch organisch gebundener Stickstoff in Wirtschaftsdünger Humus oder Pflanzen und Pflanzenresten wird als NO3 für die Pflanzen verfügbar. Nitrathaltige Düngesalze sind leicht wasserlöslich und können  daher schnell ins Grundwasser ausgewaschen werden.
Seit 1986 gibt es deshalb in der EU für Nitrat einen Grenzwert (Höchstmenge) von 50 Milligramm NO3 je Liter Trinkwasser.
Synonyme - Nitrat
novel food
'Neuartige' Nahrungsmittel und Lebensmittelzutaten
Unter den Begriff der Novel Food fallen Lebensmittel und Lebensmittelzutaten die vor dem 15. Mai 1997 in der Europäischen Gemeinschaft noch nicht in nennenswertem Umfang für den menschlichen Verzehr verwendet wurden und die unter eine der genannten Gruppen von Erzeugnissen fallen:
•Lebensmittel und Lebensmittelzutaten mit neuer oder gezielt modifizierter primärer Molekularstruktur;
•Lebensmittel und Lebensmittelzutaten die aus Mikroorganismen Pilzen oder Algen bestehen oder aus diesen isoliert worden sind;
•Lebensmittel und Lebensmittelzutaten die aus Pflanzen bestehen oder aus Pflanzen isoliert worden sind und aus Tieren isolierte Lebensmittelzutaten - außer Lebensmittel oder Lebensmittelzutaten die mit herkömmlichen Vermehrungs- oder Zuchtmethoden gewonnen wurden und die erfahrungsgemäß als unbedenkliche Lebensmittel gelten können;
•Lebensmittel und Lebensmittelzutaten bei deren Herstellung ein nicht übliches Verfahren angewandt worden ist und bei denen dieses Verfahren eine bedeutende Veränderung ihrer Zusammensetzung oder der Struktur der Lebensmittel oder der Lebensmittelzutaten bewirkt hat was sich auf ihren Nährwert ihren Stoffwechsel oder auf die Menge unerwünschter Stoffe im Lebensmittel auswirkt. Quelle: www.bvl.bund.de
Gentechnisch veränderte Lebensmittel fallen zwar nicht unter diese Definitionen. Dennoch wird die Bezeichnung umgangssprachlich auch dafür verwendet.
Der Einsatz von Gentechnik bei der Nahrungsmittelproduktion ist insbesondere in Deutschland umstritten und in der Europäischen Union (EU) durch Kennzeichnungspflicht geregelt worden. Ein Gentechnikgesetz - letzte Änderung 2013 -  soll in Deutschland das Nebeneinander von gentechnisch veränderten und nicht veränderten Pflanzen regeln. Die Auseinandersetzungen gehen dennoch weiter.
Genveränderter Mais (MON 810) wurde im April 2009 verboten   gentechnisch veränderter Mais 1507 ist für die EU zugelassen sein Anbau in Deutschland ist heftig umstritten (Biotechnik siehe auch transgen).
Synonyme - novel food
Nuckeleimer
''Trinkflasche'' für das Kalb. Meist ist es ein Eimer der knapp über dem Boden eine Öffnung hat durch die ein Gummischlauch nach außen führt. So kann  das Kalb wie an einer Zitze saugen um Milch zu trinken.
Synonyme - Nuckeleimer

Kontakt aufnehmen

  • i.m.a - information.medien.agrar e.V.
  • Wilhelmsaue 37, 10713 Berlin
  • Telefon: 030 8105602-0
  • Fax: 030 8105602-215