information.medien.agrar e.V.

Ferkel

Suche nach Begriffen
Begriff Definition
Ferkel
Die Jungtiere vom Schwein.
Den Geburtsvorgang nennt man „ferkeln“ oder „abferkeln“. Etwas mehr als zweimal pro Jahr wirft eine Sau 10 bis 14 Ferkel nach einer Tragzeit von 3 Monaten 3 Wochen und 3 Tagen von denen jedoch meist nur 9 großgezogen werden können. Die neugeborenen Ferkel sind in den ersten Stunden noch blind und sehr wärmebedürftig. Als Wärmequellen dienen Rotlichtlampen oder eine Bodenheizung in den Ferkelbuchten. Die Ferkel drängeln sich an den Zitzen der Sau bis jedes Ferkel seine „Stammzitze“ gefunden hat. Ohne menschliche Eingriffe würden die Ferkel etwa 6 Wochen lang saugen. Beim Großziehen der Ferkel erhalten diese in der Regel bereits nach 3 bis 4 Wochen ergänzende Nahrung. So wachsen sie schneller und die Sau kann früher erneut befruchtet werden so dass Sauen etwa 2 2 Würfe pro Jahr haben.
Die Ferkelerzeugung erfolgt heute überwiegend in von der Schweinemast getrennten Betrieben („offene Betriebe“). Es gibt auch „geschlossene“ Betriebe in denen die dort geborenen Ferkel anschließend gemästet werden. Die Gefahr Krankheiten in die Bestände einzuschleppen ist hier geringer.
Synonyme: Ferkel

Kontakt aufnehmen

  • i.m.a - information.medien.agrar e.V.
  • Wilhelmsaue 37, 10713 Berlin
  • Telefon: 030 8105602-0
  • Fax: 030 8105602-215