information.medien.agrar e.V.

Mühle

Suche nach Begriffen
Begriff Definition
Mühle
Einrichtung zur Zerkleinerung von Mahlgut heute im Zusammenhang mit Landwirtschaft vor allem von Getreide und Ölfrüchten.
Während früher die Mühlen durch Wind- und Wasserkraft aber auch durch Zugtiere betrieben wurden sind sie heute in Deutschland alle elektrisch angetrieben. Statt Mahlsteinen werden heute Walzen zur Zerkleinerung verwendet.
Neben der Zerkleinerung erfolgen noch weitere Arbeitsschritte bei Getreide vor allem Sieben. Bei Ölfrüchten werden Öl und Eiweiß (Ölkuchen Schrot) getrennt und in weiteren Verfahren zur Verwendung als Speiseöl und Eiweißfutter weiterverarbeitet.
1950 gab es beinahe 20.000 Mühlen  in Ost- und Westdeutschland heute sind es noch 500. Etwa ein Drittel der Weizen-und Roggenernte - hauptsächlich Weichweizen - werden zu Mehl vermahen nur 5 % davon gehen an Haushalte. 90 % des Mehls werden von Backbetrieben verbraucht der Rest  geht an  Stärke- und Teigwaremhersteller.
Siehe auch Mehl.
Synonyme: Mühle

Kontakt aufnehmen

  • i.m.a - information.medien.agrar e.V.
  • Wilhelmsaue 37, 10713 Berlin
  • Telefon: 030 8105602-0
  • Fax: 030 8105602-15