information.medien.agrar e.V.

Federpicken

Suche nach Begriffen
Begriff Definition
Federpicken
Eine häufiger zu beobachtende Verhaltensstörung bei Hühnern die in allen Haltungsformen auftritt. Schon im Alter von wenigen Tagen beginnen Küken manchmal am Federkleid ihrer Artgenossen zu zupfen.  Betroffen sind vom Picken vor allem die Schwanzfedern die Flügelspitzen und der Rücken.
Starke Beschädigungen am Gefieder können das Allgemeinbefinden der Tiere beeinträchtigen. Ausgerissene Federn werden oft gefressen.
Bis jetzt gibt es verschiedene Erklärungen für dieses Verhalten z.B. Hinweise auf Rassen Futter Zusammenhang mit Kannibalismus Besatzdichte Umgebungsfaktoren... Normal ist Picken von Hennen zur Festlegung der Hackordnung.
Federpicken kommt allerdings bei Hühnern die von einer Glucke ausgebrütet und von ihr zunächst 'geführt' werden kaum vor.
Siehe auch: Aggressivität bei Hennen.
Synonyme: Federpicken

Kontakt aufnehmen

  • i.m.a - information.medien.agrar e.V.
  • Wilhelmsaue 37, 10713 Berlin
  • Telefon: 030 8105602-0
  • Fax: 030 8105602-215