information.medien.agrar e.V.

AgriLexikon

Lexikon für Begriffe aus der Landwirtschaft
Es wurden 853 Einträge gefunden.
Suche nach Begriffen
Begriff Definition
Trächtigkeitsdauer bei Rindern und Schweinen
Eine Kuh ist ca. 9 Monate und 9 Tage (= 285 Tage) trächtig ein Schwein ca. 3 Monate 3 Wochen und 3 Tage (= ca. 115 Tage).
Synonyme - Trächtigkeitsdauer
Trächtigkeit
Begriff für die Schwangerschaft bei Tieren umfasst den Zeitraum von der Befruchtung bis zur Geburt.
Synonyme - Trächtigkeit
Traberkrankheit
An den hinteren Gliedmaßen von Schafen ist bei dieser Krankheit ein schwankender und unsicherer Gang erkennbar der beim Traben der Tiere auf der Weide stelzenartig aussehen kann. Siehe Scrapie.
Synonyme - Traberkrankheit
Toxine
Von Lebewesen wie Bakterien Pilzen aber auch Tieren produzierte Gifte mit tödlicher Wirkung auf lebende Zellen.
Synonyme - Toxin
Tierwohl
Ein Zusammenschluss von Landwirtschaft Fleischwirtschaft und Lebensmitteleinzelhandel mit dem Ziel das Tierwohl zu fördern.
Mitarbeitende Landwirte  bekommen bei bestimmten Maßnahmen  ein Tierwohlentgelt. Das Geld wird beim Kauf von Produkten die den Regeln der Tierwohlvereinigung entsprechen von den Einzelhändlern erhoben. Pro kg werden 4 Cent in einen Fond gezahlt.
Die Maßnahmen die der Landwirt vornehmen muss um in den Genuss des Geldes zu kommen ist für Schweine und Geflügel weitgehend definiert. So gibt es z.B. Vorschriften für die Beleuchtung und Futterspender in den Ställen.
Synonyme - Tierwohl
Tierschutztransportverordnung
Zum Schutz der Tiere während des Transports gibt es eine Vielzahl von Anforderungen. Eine Richtlinie der EU von 2005 wurde 2009 in Bundesrecht umgesetzt.
Unter anderem geht es um folgende Maßnahmen:
- die Sachkunde der Transporteure   
- die geeigneten Transportmittel
- die Versorgung der Tiere vor dem Transport
- das tiergerechte schonende Verladen der Tiere
- die Versorgung der Tiere während des Transports.
Synonyme - Tierschutztransportverordnung
Tierschutz
Sinn des Tierschutzes  ist es nach dem Tierschutzgesetz   aus der Verantwortung des Menschen für das Tier als Mitgeschöpf dessen Leben und Wohlbefinden zu schützen. Niemand darf einem Tier ohne vernünftigen Grund Schmerzen Leiden oder Schäden zufügen.
Jeder der ein Tier hält oder zu betreuen hat muss das Tier seinen Bedürfnissen entsprechend angemessen ernähren pflegen und verhaltensgerecht unterbringen. Die von Wissenschaft und Industrie vorgenommenen Tierversuche dürfen nur unter sehr strengen Bedingungen durchgeführt werden. Der Tierschutz ist vom Naturschutz zu unterscheiden bei dem es u.a. darum geht wild lebenden Tierarten ihre Lebensmöglichkeiten zu erhalten. Tierschutz ist seit 1. August 2002 im Grundgesetz verankert und hat damit Verfassungsrang. Schon im Sommer 1999 hat durch ein Urteil des Bundesverfassungsgerichtes zur Käfighaltung von Legehennen der Tierschutz praktisch Verfassungsrang erhalten. Die Bundesregierung muss im Deutschen Bundestag alle zwei Jahre einen Bericht über Stand und Entwicklung des Tierschutzes vorlegen. In der Europäischen Union (EU) sind Richtlinien zum Tierschutz festgelegt worden. Einheitliche Regelungen stehen in den EU-Mitgliedsländern noch aus. Das hat zur Folge dass Wettbewerbsverzerrungen stattfinden. Im Zusammenhang mit dem Tierschutz geht es auch um Tiertransporte. In Deutschland und der EU gibt es jetzt strengere Bestimmungen zur zeitlichen Begrenzung von Tiertransporten und zur Versorgung der Tiere während der Transporte.
Eine Novellierung des Tierschutzgesetzes erfolgte 2013
Deutsches Tierschutzgesetz
Synonyme - Tierschutz
Tierkörperbeseitungsanstalt
Von den Betreibern auch Tierkörperverwertungsanlagen genannte Betriebe in denen Tierkörper und  Tierkörperteile beseitigt werden. Als Grundlage für die Betriebe gilt das Tierkörperbeseitigungsgesetz das insbesondere im Zusammenhang mit BSE eine große Bedeutung erlangte. Vor der BSE-Krise wurden die Abfälle meist zu Tierfutter verarbeitet jetzt werden sie meist verbrannt.
Synonyme - Tierkörperbeseitungsanstalt
Tierkörperbeseitigungsgesetz
Im Tierkörperbeseitigungsgesetz vom 11. April 2001 gilt folgender Grundsatz:
'Tierkörper und Tierkörperteile sind so zu beseitigen dass
1. die Gesundheit von Mensch und Tier nicht durch Erreger übertragbarer Krankheiten oder toxische Stoffe gefährdet
2. Gewässer Boden und Futtermittel durch Erreger übertragbarer Krankheiten oder toxische Stoffe nicht verunreinigt
3. schädliche Umwelteinwirkungen im Sinne des Bundesimmissionsschutzgesetzes nicht herbeigeführt
4. die öffentliche Sicherheit und Ordnung sonst nicht gefährdet oder gestört werden.' 
Wegen der Verfütterung von Tiermehl an Rinder kam es in Zusammenhang mit BSE zur Verschärfung des Gesetzes.
Siehe auch Tierkörperbeseitigungsanstalt.
Synonyme - Tierkörperbeseitigungsgesetz
Tiergesundheitsgesetz
Das Gesetz zur Bekämpfung von Tierseuchen von 2004 wurde 2014 zum Tiergesundheitsgesetz umformuliert
Das Tiergesundheitsgesetz löste das Tierseuchengesetz am 1. Mai 2014 ab. Es übernimmt im Hinblick auf die Bekämpfung von Tierseuchen bewährte Vorschriften setzt aber verstärkt auch auf Prävention.
Durch Tierseuchen können ganze Bestände in einzelnen Betrieben oder auch Regionen betroffen sein. Die Maßnahmen der Veterinärbehörden reichen von der Sperrung bis zur Tötung der Tierbestände. Landwirte zahlen je nach Größe der Tierbestände Beiträge in die Tierseuchenkasse und bekommen bestimmte Entschädigungsleistungen für seuchenbedingte Tierverluste. BSE – in strengem Sinne keine Seuche – Maul- und Klauenseuche sowie die Schweinepest haben in Deutschland in den letzten Jahren eine Rolle gespielt. Neu aufgetreten sind die Vogelgrippe sowie die Schweinegrippe (Schweinepest).
Synonyme - Tiergesundheitsgesetz
Tierarzt
Tierärzte/Veterinärmediziner erhalten nach abgeschlossenem Studium eine Approbation (Zulassung). Meist wird eine Spezialisierung genannt   z.B. auf Nutztiere in der Landwirtschaft. Tierärzte betreuen die Tiere auf den Höfen um akute Erkrankungen zu heilen den Gesundheitszustand der Tiere zu überwachen und gemeinsam mit dem Landwirt alle Faktoren die das Wohlbefinden der Tiere beeinträchtigen könnten auszuschließen. Sie nehmen z.T. die künstliche Besamung vor und helfen auch bei schwierigen Geburten.
Amtstierärzte übernehmen in der Veterinärverwaltung die staatliche Kontrolle der landwirtschaftlichen Betriebe und die Lebensmittelüberwachung. Zu den Aufgaben der Amtstierärzte zählen neben der Überwachung der Erzeugerbetriebe auch die Überwachung von Tiertransporten und die Kontrolle der Schlachttiere sowie die Fleischuntersuchung. Die Selbstverwaltung der Tierärzte erfolgt in Landestierärztekammern.
Synonyme - Tierarzt
Tieflaufstall
Die gesamte Stallfläche dient den Tieren gleichzeitig als Lauf- und Liegefläche. Sie ist eingestreut. Das frische Einstreumaterial (i.d.R. Stroh) wird auf der vorhandenen Mistmatratze verteilt. Das Entmisten erfolgt mit dem Frontlader nach einem Haltungsabschnitt bzw. bei Mastende.
Synonyme - Tieflaufstall
Thymus
Zu den essbaren Innereien zählt die in der Brusthöhle von jungen Tieren gelegene Thymusdrüse die sich mit zunehmendem Wachstum zurückbildet. Daher wird meist Thymus nur vom Kalb angeboten. Dieser ist im Handel unter 'Bries' oder 'Kalbsbries' (oder auch 'Kalbsmilch') erhältlich. Kalbsbries ist dem Hirn äußerlich sehr ähnlich und wird auch ähnlich verwendet.
Synonyme - Thymus
Tetanus/Wundstarrkrampf
ist eine bakterielle Wundinfektion ausgelöst durch eine Infektion mit dem Bazillus Tetani. Diese Bazillen kommen überall im Boden vor und können durch Wunden in den Organismus von Mensch und Tier eindringen. Vom Wundstarrkrampf befallene Tiere und Menschen zeigen Steifheit in den Gelenken Muskelstarre Atemnot Fieber und Schreckhaftigkeit. Ohne medizinische Behandlung führt Wundstarrkrampf oft zum Tode durch Nervenlähmung.
Synonyme - Tetanus/Wundstarrkrampf
Terms of Trade
Als Terms of Trade (TOT) wird  das reale Austauschverhältnis zwischen den exportierten und den importierten Gütern eines Landes bezeichnet. Der Quotient von Exportgüterpreisniveau zu Importgüterpreisniveau dient in der zeitlichen Veränderung als Maß für die Position  im internationalen Wettbewerb. Steigen die Exportpreise im Verhältnis zu den Importpreisen an so ist die für eine Exporteinheit im Tausch erhältliche Importmenge größer. Es wird von einer Verbesserung der Terms of Trade gesprochen. Steigen dagegen die Importpreise im Verhältnis zu den Exportpreisen an wird von einer Verschlechterung der Terms of Trade gesprochen weil für eine Exporteinheit auf dem Weltmarkt nur weniger erhältlich ist.
Vgl. dazu im landwirtschaftlichen Bereich Preis-Kosten-Schere.
Siehe auch Überblick.
Synonyme - Terms of Trade
Teilspaltenboden
Der Boden des Stalles besteht abwechselnd aus Balken (Auftrittsfläche für die Tiere) und aus schmalen Spalten (Durchlass für Kot und Harn). Beim Teilspaltenboden ist nur der Bereich in dem der meiste Kot und Harn anfällt mit Spaltenboden ausgestattet (siehe Spaltenboden).
Synonyme - Teilspaltenboden
Tandemmelkstand
Siehe Melken.
Synonyme - Tandemmelkstand
Suppenhuhn
Legehennen werden in der Regel nach einer Legeperiode von etwa 15 Monaten geschlachtet und dann als so genannte Suppenhühner vermarktet. Im Vergleich zu Masthähnchen haben die deutlich älteren Legehennen mehr Fett eingelagert. Zum Grillen eignen sie sich nicht mehr das Fleisch ist etwas zäh. Dagegen sind sie gut zur Herstellung von Hühnerbrühe geignet.
Synonyme - Suppenhuhn
Sucheber
Eber erkennen rauschige Sauen an ihrem Geruch. Sucheber werden eingesetzt um bei Sauen die Paarungsbereitschaft festzustellen.
Synonyme - Sucheber
Subventionen
Subventionen sind finanzielle Hilfen ohne unmittelbare Gegenleistung die von staatlichen Institutionen an private Haushalte oder Unternehmen gegeben werden. 
Sie haben für die Landwirtschaft  eine lenkende korrigierende und/oder strukturumschichtende Wirkung. So sollen Arbeitsplätze in der Landwirtschaft erhalten ländliche Strukturen oder ländliche Räume entwickelt werden. Subventionen dienen auch dazu Natur zu erhalten und sollen die ökologische Produktion fördern. Sie haben auch den Sinn naturbedingte und wirtschaftliche Standortnachteile auszugleichen. Sie sollen auch Erhaltung von Betrieben oder Betriebszweigen fördern.
Subventionsleistungen können von Seiten der EU des Bundes der Länder und der Gemeinden  erfolgen. Agrarsubventionen sollen eine leistungs- und wettbewerbsfähige marktorientierte und umweltverträgliche Land- Forst- und Ernährungswirtschaft realisieren
In der EU wurde im Rahmen der Agenda 2000 in der GAP von der Marktstützung auf Direktzahlungen umgestellt. Die größte Rolle spielen heute Betriebsprämien. So sollen - in Verbindung mit der Entkoppelung - Überproduktionen verhindert und die Einkommen der Landwirte gesichert werden. Gleichzeitig werden die ländliche Entwicklung gefördert und die Preise dem Weltmarktniveau angenähert. (Agenda 2000 Agrarpolitik Agrarreform).
Synonyme - Subvention

Kontakt aufnehmen

  • i.m.a - information.medien.agrar e.V.
  • Wilhelmsaue 37, 10713 Berlin
  • Telefon: 030 8105602-0
  • Fax: 030 8105602-215