information.medien.agrar e.V.
Es wurden 61 Einträge gefunden.
Suche nach Begriffen
Begriff Definition
Festmist
Festmist ist ein Gemisch aus Stroh Kot und Harn im Gegensatz zum Flüssigmist (= Gülle). Siehe auch Wirtschaftsdünger.
Synonyme - Festmist
Fischgrätmelkstand
Hier stehen die Kühe schräg nebeneinander im Melkstand. Das erinnert an große Fischgräten; daher der Name. Dieses Melksystem erlaubt guten Zugang zum Euter und wird aus arbeitswirtschaftlicher Sicht insbesondere in größeren Betrieben eingesetzt.
siehe: Melken.
Synonyme - Fischgrätmelkstand
Fischmehl
Wird als Protein- und Energieträger in der Tierfütterung eingesetzt. Fischmehl hat einen hohen Proteingehalt. Das Protein enthält große Anteile von essentiellen Aminosäuren.
In der Geflügelfütterung kann 'Fischgeruch' in den Eiern oder im Fleisch auftreten. Deshalb darf nicht mehr als 5% Fischmehl im Futter für Legehennen sein.
Synonyme - Fischmehl
Fixkosten
Feste Kosten die in einem landwirtschaftlichen Betrieb anfallen und unabhängig von der pflanzlichen oder tierischen Produktion immer gleich sind z.B.
  • Maschinenabschreibungen
  • Abschreibungen für Gebäude oder Einrichtungen 
  • Versicherungen.
  • und Personalkosten
Daneben gibt es die variablen Kosten.
Synonyme - Fixkosten
Flächenbezeichnungen
1 Quadratmeter (m2) ist ein Quadrat mit einer Seitenlänge von einem Meter
100 Quadratmeter (m²) entsprechen 1 Ar (a)
100 Ar entsprechen 1 Hektar (ha)
100 Hektar entsprechen 1 Quadratkilometer (km²).
In der Landwirtschaft in Deutschland wird vor allem Hektar verwendet.
Dieses Maßsystem setzt sich auch in anderen Ländern gegenüber  früheren Systemen immer mehr durch.
Siehe auch: Maßeinheiten
Synonyme - Flächenbezeichnungen
Flächenstilllegung
Instrument der früheren Agrarmarktordnung der EU.
Flächen wurden kontrolliert auf längere Zeit aus der Produktion genommen um Überschuss- und Agrarmarktprobleme einzudämmen (siehe auch: Extensivierung Brache Agrarreform GAP).
Synonyme - Flächenstilllegung
Flächenverbrauch
Flächenverbrauch bzw. Inanspruchnahme von landwirtschaftlichen Flächen für andere Nutzungen ist ein Problem weil neue Flächen - außer in sehr geringem Umfang durch Eindeichung am Meer Umnutzungen oder ähnliche Maßnahmen - nicht entstehen oder gewonnen werden können. Wachsende Bevölkerung - vor allem auch in Ländern mit schlechteren Bedingungen für Landwirtschaft - zwingt dazu   die Verkleinerung  landwirtschaftlicher Flächen zu verhindern da eine unbegrenzte Steigerung der Produktion  auf den vorhandenen Flächen nicht möglich ist. Außerdem führt die Bebauung von Flächen zur Verringerung der Neubildung von Grundwasser und zum Verlust von Lebensräumen für Pflanzen und Tiere.
In den letzten Jahren gingen in Deutschland täglich etwa 80 ha landwirtschaftliche Fläche durch Siedlungsbau oder Nutzung als Verkehrsfläche verloren. Ziel aller Regierungen ist es den Flächenverbrauch drastisch zu verringern z.B. durch Nutzung innerstädtischer unbebauter oder nicht mehr genutzter Flächen.
Informationsmaterial: 3-Minuten-Information zum Flächenverbrauch des i.m.a e.V.
Synonyme - Flächenverbrauch
Flachs
siehe Lein.
Synonyme - Flachs
Fleisch
Fleisch sind Teile von geschlachteten oder erlegten warmblütigen Tieren.
Das Fleisch bzw. Geflügelfleisch muss nach fleisch- bzw. geflügelfleischhygienischen Vorschriften untersucht und als tauglich zum menschlichen Genuss beurteilt werden. Der Mensch gehört zu den „Allesfressern“ und isst – mit Ausnahme der Vegetarier die kein Fleisch essen und Veganer die auch den Genuss von Milchprodukten und Eiern ablehnen – neben pflanzlicher Nahrung auch Fleisch.
Der Fleischverbrauch in Deutschland lag 2014 bei insgesamt 60 1 kg pro Kopf. Den größten Anteil hatte Schweinefleisch mit 38 3 kg gefolgt von Geflügelfleisch mit 11 6 kg. Der Verbrauch von Rind- und Kalbfleisch verringerte sich nach der BSE-Krise und lag 2014 bei  8 9 kg. Anderes Fleisch (von Schaf Ziege oder Wild) wird nur sehr wenig gegessen.
Differenzen zwischen verschiedenen Angaben ergeben sich daraus dass zum Teil der Verbrauch für Verarbeitung z B. zu Wurst abgezogen wird.
Informationsmaterial:
Synonyme - Fleisch
Fließeier
Eier ohne oder mit nur sehr dünner Kalkschale. Diese 'Windeier' deuten  auf einen Kalkmangel hin. Meist treten Windeier bei älteren Hühnern auf. Auch bei hohen sommerlichen Temperaturen sind sie zu beobachten; dann ist nämlich  die Nahrungsaufnahme eingeschränkt und Kalkmangel macht sich besonders schnell bemerkbar.
Synonyme - Windeier
Flora
Der Begriff entstammt der römischen Mythologie (Flora: Göttin der Blumen und der Jugend) und umfasst den Bestand an Pflanzenarten einer bestimmten Region.
Der Tierbestand einer bestimmten Region wird nach der römischen Göttin Fauna bezeichnet.
Synonyme - Flora
Flurbereinigung
Flurbereinigung hat die Neuordnung des land- und forstwirtschaftlichen Grundbesitzes zum Ziel und wird durch das Flurbereinigungsgesetz geregelt.
Flurbereinigungsmaßnahmen sollen die Produktions- und Arbeitsbedingungen in der Land- und Forstwirtschaft verbessern und den ländlichen Raum gestalten. Meist wird zersplitterter Grundbesitz durch neue Flureinteilung optimiert. Die Flächen jedes einzelnen Betriebes werden unter Berücksichtigung der Unterschiede in der Bodenqualität zusammengefasst. So werden auch Voraussetzungen für Aussiedlung und Aufstockung und insbesondere für einen rationellen Einsatz von Landmaschinen geschaffen. In Westdeutschland wurde schon in den 50er Jahren im Rahmen der Agrarpolitik Flurbereinigung ermöglicht und gefördert. Vor allem in Gebieten mit vorheriger Realteilung (Agrarstruktur) konnten so zweckmäßiger bewirtschaftbare Flächen geschaffen werden. Bei der Flurbereinigung ging es nicht nur um die Zusammenlegung zersplitterter Flurstücke sondern auch um die Anlage von Wirtschaftswegen und um landschaftspflegerische und ökologische Maßnahmen.
Allerdings stand bei der Flurbereinigung zuerst nur der wirtschaftliche Aspekt im Vordergrund. So wurden Bäche begradigt Streuobstwiesen gerodet Hecken und Feldgehölze beseitigt. Später erkannte man dass dies Fehler waren und machte sie zum Teil wieder rückgängig.
Synonyme - Flurbereinigung
Flüssigdünger
Düngemittel in flüssiger Form.
Vorteil der Flüssigdünger ist die Möglichkeit der exakten Ausbringung durch Sprühgeräte oder Schleppschläuche. Mineralische und auch organische Dünger gibt es in flüssiger Form (siehe auch Wirtschaftsdünger).
Synonyme - Flüssigdünger
Flüssigfütterung
Bei der Flüssigfütterung wird Futter mit Wasser oder Molke verflüssigt und in die Futtertröge gepumpt. Dieses Verfahren ist in der Schweinefütterung üblich.
Synonyme - Flüssigfütterung
Flüssigmist
Flüssigmist auch Gülle genannt ist ein Wirtschaftsdünger der hauptsächlich aus Urin und Kot landwirtschaftlicher Nutztiere besteht. Je nach Vermischung mit Einstreu und Wasser spricht man von Dick- oder Dünngülle Schwemmmist oder Flüssigmist (vgl. Mist).
Hohe Gehalte an gebundenem Stickstoff Phosphor und anderen Nährstoffen machen Gülle zu einem wichtigen Dünger. Siehe auch Festmist.
Synonyme - Flüssigmist
Flüssigmist
Flüssigmist auch Gülle genannt ist ein Wirtschaftsdünger der hauptsächlich aus Urin und Kot landwirtschaftlicher Nutztiere besteht. Je nach Vermischung mit Einstreu und Wasser spricht man von Dick- oder Dünngülle Schwemmmist oder Flüssigmist (vgl. Mist).
Hohe Gehalte an gebundenem Stickstoff Phosphor und anderen Nährstoffen machen Gülle zu einem wichtigen Dünger. Siehe auch Festmist.
Synonyme - Flüssigmist
Forum moderne Landwirtschaft e.V.

Forum moderne Landwirtschaft e.V.

Im Forum moderne Landwirtschaft mit Sitz in Berlin haben sich Verbände Organisationen und Unternehmen der Landwirtschaft sowie der vor- und nachgelagerten Bereiche zusammengeschlossen. Ihr gemeinsames Anliegen ist es   den Dialog über die vielfältigen Leistungen der Landwirtschaft in der heutigen Gesellschaft zu fördern.
Das Forum modere Landwirtschaft ist Nachfolger der Fördergemeinschaft Nachhaltige Landwirtschaft (FNL).
http://www.fnl.de/
Synonyme - FNL Fördergemeinschaft Nachhaltige Landwirtschaft
Fotosynthese
Chemischer Vorgang auch als „Assimilation“ bezeichnet.
Bei der Fotosynthese wird mithilfe des Lichtes in Pflanzen aus Kohlendioxid und Wasser Traubenzucker entwickelt: Dabei wird Sauerstoff frei. Bei diesem Prozess ist das Chlorophyll (Blattgrün) unverzichtbar. Aus dem bei der Fotosynthese entstandenen Traubenzucker werden dann weitere Stoffe wie Zellulose Stärke Fett Eiweiß Farb- und Aromastoffe aufgebaut die in verschiedenen Teilen der Pflanze gespeichert werden (Pflanzennährstoffe).
Synonyme - Fotosynthese
Fräse
Die Fräse ist ein Gerät zur oberflächennahen Bodenbearbeitung. An einer rotierenden Welle sind Schneid- oder Schlagwerkzeuge montiert die den Boden zerkleinern durchmischen und Erntereste zerkleinern bzw. einmischen.
Synonyme - Fräse
Freilandgemüsebau
Der Gemüseanbau in Deutschland erfolgt überwiegend im Freiland und nur zu einem kleinen Anteil in Gewächshäusern unter Glas oder Folie. Typische Kulturen im Freilandgemüsebau sind Kohl- und Salatarten Erbsen Bohnen Gurken Möhren Spargel Spinat und Zwiebeln.
Der Selbstversorgungsgrad bei Gemüse lag 2013 bei 39%. Der Selbstversorgungsgrad bei Obst mit 13 % ist noch niedriger. Das hängt mit dem Klima zusammen. Der Selbstversorgungsgrad ist bei anderen Produkten wie Fleisch Milch und Käse über 100 %.
Siehe auch Gemüseproduktion.
Synonyme - Freilandgemüsebau

Kontakt aufnehmen

  • i.m.a - information.medien.agrar e.V.
  • Wilhelmsaue 37, 10713 Berlin
  • Telefon: 030 8105602-0
  • Fax: 030 8105602-15